BG/BRG Judenburg nimmt an der Euroscola-Session in Straßburg teil

Die 6B-Klasse des BG/BRG Judenburg wurde als eine der wenigen österreichischen Schulklassen ausgewählt, an der Euroscola Online-Sitzung am 16. April 2021 teilzunehmen. Insgesamt waren mehr als 1130 Schüler*innen aus ganz Europa in dieser Sitzung virtuell vertreten. Auch das BG/BRG Judenburg war dabei!

Euroscola-Veranstaltungen sind einzigartig für Schulen. Schüler*innen können dabei mehr über die europäische Integration erfahren, indem sie sie selbst erleben. Für die Veranstaltungen werden Schüler*innen aus allen 27 Mitgliedstaaten der EU ausgewählt, die dann für einen Tag Mitglied des Europäischen Parlaments in Straßburg sind - und zwar direkt vor Ort. Sie debattieren im Plenum und in Ausschusssitzungen über aktuelle Themen und nehmen an Abstimmungen über Beschlüsse teil. Dabei setzen sie ihre Sprachkenntnisse ein und lernen andere Schüler*innen aus ganz Europa kennen. Ihre Lehrer*innen haben die Möglichkeit, Kolleg*innen zu treffen und sich über Unterrichtsmethoden auszutauschen.

Lehrer*innen des BG/BRG Judenburg nahmen im Vorfeld an einer Sitzung mit allen anderen teilnehmenden Schulvertretern aus Europa teil. Vorbereitet wurde diese Sitzung von Maga. Ulrike Sölkner, Maga. Ilse Prenn und Mag. Bernd Fiechtl. 

An diesem Freitag stand die Euroscola-Sitzung unter dem Thema: 

Cyber security in the EU: How can we protect our digital future? (Video on YouTube)

Eröffnet wurde die Online-Sitzung vom Präsidenten des Europäischen Parlaments David Maria Sassoli. Die Moderator*innen Stefanie Haffner (ARTE) und Jakob Groth (ARTE) begrüßten die Teilnehmer*innen und führten durch das weitere Programm. EU-Parlamentsvizepräsident Othmar Karas erläuterte in Folge Zusammenhänge der Europäischen Union und beantwortete weitere Fragen der Euroscola-Teilnehmer*innen:

Wer ist Othmar Karas? (Video on YouTube)

  • How do you think cryptocurrency will affect criminal actions in a more digitalized world?
  • Do the pandemic and lockdowns have a big effect on the frequency of cyber-attacks? 
  • Does the EU intend to invest funds in the creation of digital platforms to facilitate distance learning and better communication between European citizens? 
  • How will the EU face cybercrime and cyber-attacks? 
  • What can we do to create bigger opportunities of employment for young people? 
  • Inwieweit haben wir Einblick in mögliche militärische Attacken in der Zukunft? 

Die Fragen konnten von den Teilnehmer*innen auf der Plattform Slido gestellt werden. Manche Teilnehmer*innen hatten auch im Vorfeld Videos an die Veranstalter geschickt, in denen sie Fragen formulierten. Dies war für die Jugendlichen auch direkt live an den EU-Vizepräsidenten möglich. 

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde noch im Detail auf das Konferenzthema eingegangen. Beantwortet wurden die Fragen vom Cyber-Experten Markus Wasinger. Wiederum wurden einige Fragen mittels Videos von Schüler*innen-Delegationen aus verschiedenen EU-Ländern gestellt: 

  • How can the EU make sure to protect their EU-citizens online?
  • What can be done about fake news?
  • Do the EU or individual nations decide about cyber strategies?
  • How can cyber harassment be prevented by the EU?
  • How will the EU deal with Russian cyber-attacks?
  • How can fake news be identified? 

Interaktive Abstimmung

Dieses Treffen wurde nach einer zweistündigen Diskussion vom offiziellen Sprecher des EU-Parlaments Jaume Duch Guillot mit einem Aufruf zur aktiven Beteiligung aller Schüler*innen an der Entwicklung der EU beendet. 

Facebook-Seite von Euroscola

Gesamtmitschnitt der Online-Sitzung

 

Prof. Mag. Bernd Fiechtl

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.