Wir gratulieren

Absolventin Jana Tiffner gewinnt VWA Klima-Award!

Jana Tiffner, Absolventin und ehem. Schülerin der 8B-Klasse (Schuljahr 2020/21) gewann mit ihrer herausragenden Vorwissenschaftlichen Arbeit „Klimaerwärmung in der Artkis – ökologische, geopolitische und soziale Folgen“ den vom Klimabündnis Österreich ausgeschriebenen Klima-Award, der mit einem Preisgeld von 300€ dotiert ist. 

Mit der Absolventin freuten sich Direktorin Mag.a Ursula Schriefl und der VWA-Betreuer Prof. Mag. Andreas Brugger. 

Insbesondere freut es die gesamte Schulgemeinschaft, da unser Standort bereits seit vielen Jahren Mitgliedsschule im Klimabündnis Österreich ist. Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zum Schutz des Klimas. Es verbindet Gemeinden in Europa mit indigenen Völkern in Südamerika. Die gemeinsamen Ziele sind Verringerung der Treibhausgas-Emissionen und der Schutz des Amazonas-Regenwaldes. In Österreich sind bereits über 1000 Gemeinden, mehr als 700 Schulen und Bildungseinrichtungen und über 1.300 Betriebe Mitglied im Klimabündnis.

„In der Vorwissenschaftlichen Arbeit „Klimaerwärmung in der Arktis – ökologische, geopolitische und soziale Folgen“ werden die Auswirkungen, die die Erderwärmung auf die Regionen nördlich des Polarkreises hat, näher beleuchtet. 

Der erste Teil beschäftigt sich mit der Frage, wie es zu der extremen Erwärmung in der Arktis kommt. Durch die steigenden Temperaturen der Atmosphäre und Ozeane schmilzt dort im Sommer zunehmend die Meereisdecke. Verkleinert sich die Fläche von Meereseis, begünstigt das die Absorption von Sonneneinstrahlung, wodurch es zu einer weiteren Erwärmung kommt. Diese Kettenreaktionen führen dazu, dass der Klimawandel in der Arktis stärker ausgeprägt ist als sonst wo auf der Erde. 

Im zweiten Teil der Arbeit wird auf die Frage eingegangen, welche Folgen der Klimawandel in der Arktis für Flora und Fauna, Geopolitik sowie die Bewohner*innen hat. Viele dort beheimateten Lebewesen müssen aufgrund der veränderten arktischen Klimabedingungen auf der Suche nach Nahrung und einem neuen Lebensraum Richtung Norden wandern. Andererseits zieht es Arten aus den südlicheren Breiten in die arktische Region. Während indigene Völker um ihre Kultur und Gesundheit fürchten, bringt der Klimawandel wirtschaftlich sowohl für die Anrainerstaaten als auch auf internationaler Ebene diverse Vorteile mit sich. Enorme Rohstoffquellen werden durch die Eisschmelze erschließbar, Möglichkeiten für neue Schiffsrouten tun sich auf. (Abstract, J. Tiffner)

Das BG/BRG Judenburg gratuliert sehr herzlich zu dieser außerordentlichen Leistung!

Prof. Mag. Andreas Brugger

 

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.